Yoga am Chiemsee

Das Yoga-Sutra des PatAnjali ist ein Weisheitstext, keine Religion

Wer sich mit Yoga beschäftigt, kommt am Hinduismus nicht vorbei. Und es macht Sinn, sich mit den Lehren indischer Philosophie zu beschäftigen um Yoga zu verstehen.

Ist Yoga als doch eine Religion? Die Usprünge könnte man sagen liegen im Hinduismus. Als Hindu muss man geboren werden. Man kann nicht zum Hinduismus wie zu anderen Welt Religionen konvertieren. Ein sehr wesentlicher Aspekt des Hinduismus ist die Lehre beziehungsweise die unumstößliche Gewissheit des Reinkarnations-Gedankens: Dass wir rein geistige Wesen sind, die eine körperliche und menschliche Erfahrung machen. Anstatt rein menschliche, körperliche Wesen, die eine geistige Erfahrung machen. Im Hinduismus ist es vollkommen normal nicht nur mit Menschen, sondern auch mit ‚Geistern‘ und ‚Dämonen‘ diese Welt zu teilen. Viele Rituale des Hinduismus bedienen sich der 4 Elemente: dem Feuer, der Luft, der Erde, dem Wasser. Auch das 5. Element, der Raum/Äther ist integriert.

Feuer, Erde, Wasser, Luft

Feuer steht für Transformation und Neu-Werdung – der Neubeginn.
Wasser steht für Reinigung und Ab-/Waschung. Auch dies ist eine Neuwerdung.
Erde steht für feste Materie, Mutter Erde, Nahrung, die Schöpfung.
Luft ist das Element, welches alles mit allem verbinden kann, transformieren kann. Hier ist alles gespeichert.
Aus dem Hinduismus ist später der Buddhismus entsprungen, mit all seinen Unterformen.

Verschiedene Indische Philosophie Systeme

Yoga ist eines von 6 unterschiedlichen Philosophie Systemen in Indien. Daran sieht man bereits die Vielfalt und auch die Widersprüchlichkeit dieses großen Subkontinentes, die es unbedingt braucht, damit Alles Eins sein kann. Wir im Westen meinen immer, es kann nur eine Meinung geben und nur eine ist richtig (vielleicht unsere?). All diesen Systemen und, nennen wir es Erklärungen, liegt natürlich der Gedanke des Hinduismus und damit auch der Reinkarnation zu Grunde. Wir kommen so oft wieder, bis wir all unsere Aufgaben erfüllt und gelernt haben.

Das ‚Wissen‘ über die Welt ist in Indien erfahren und in den Veden enthalten. Dem ältesten Weisheitstext, der von Auserwählten gehört (erfahren) und nur an Auserwählte in gesprochener Form weitergegeben wurde.

Dennoch ist Yoga keine Religion

Nich im heutigen, oft machtmissbräuchlichen oder manipulativen Sinne. Sondern im ursprünglichen Wort Sinne, in der Radix, der Wortwurzel. Diese ist religio = zurück zum Ursprung.
Und dorthin führt der eigenen Yogaweg. Zurück zum Ursprung. Dort, wo alles ‚gut‘ ist. Nach Hause.
Ein Weg über die Kreuzung des Körpers, des Atems, des Geistes, des Inneren Seins & des Äußeren Seins.
Das Werk des PatAnjali verdient die Bezeichnung Philosophie absolut: es ist reine Liebe zur Weisheit. Philosophie (altgriechisch) = Liebe zur Weisheit.

Eines der 6 Philosophie Systeme in Indien: Wer Yoga sagt meint damit eigentlich das YOGA-SUTRA des PatAnjali. Insofern gibt es an sich keine Yogaphilosophie, wie es als Fach in den diversen Standards von Verbänden benannt ist. Yoga IST Philosophie. Yoga ist Liebe zur Weisheit. Es führt uns zurück zu uns Selbst, verbindet und eint.

Yoga erinnert uns an etwas, das wir immer schon wussten. Das immer schon da war und da ist. Wir hatten es nur irgendwie vergessen. Das nächste Meeting, der nächste Termin, das nächste Ziel, der allzu zerzauste Alltag, der Elternsprechtag … musste bewältigt werden.

Alles findet in der schnelllebigen Zeit, die seit Beginn des Industriezeitalters immer schneller wird, im Außen statt.
Das Leben ist jedoch nicht Außen. Oder?

Yoga führt wieder zurück ins Innen, ins eigene Innere. Es verbindet, vereint, zentriert, gleicht aus und löst das Gefühl von Trennung auf.
Yoga ist auch Frieden. Und innere Freiheit – es macht glücklich.
Yoga bedeutet, sich wieder mit sich und damit mit Allem zu verbinden. Im Reinen (zu) sein.
Der Yogaweg führt zurück zur eigenen inneren Quelle. Hier sitzt das, wonach wir uns so sehnen.

Yoga ist Einheit

Der Zustand des Eins-Seins, der Einheit: Das ist Yoga. Denn übersetzt bedeutet Yoga „Einheit – mit Konzentration gebündelt hin zu einem Ziel“. Dieses Ziel wird auf dem Weg dorthin, dem Yoga-Weg, erreicht. Gebündelt werden unser Körper und unser Geist, mit allen Facetten, mittels unserers Atems. Verwoben mit einer Kraft, die uns allen innewohnt, und die größer ist als wir.

Yoga erfahren, erkunden & weitergeben: eine gute Idee

Nach den ersten Yogaerfahrungen möchten viele die Hintergründe, seine Wirkung, sein Geheimnis weiter und tiefer für sich erkunden. Zumeist ohne den sofortigen, direkten Anspruch oder die Absicht selber einmal als Yogalehrer:in tätig zu sein.

Das können wir bei FOUNDATIONS of YOGA nur von ganzem Herzen unterstützen. Sie können nur verstehen und weitergeben, was Sie selbst ‚am eigenen Leibe‘ erfahren haben. Die eigenen Erfahrungen mit Freude, Kompetenz und Integration mit ganzem Herzen weiter zu geben …. gibt es etwas Schöneres?

Die Yoga-Ausbildung

Die Ausbildung ist als persönlicher Weg zur Erkenntnis ebenso geeignet, wie als Grundlage und Weiterbildung für angehende Yogalehrer:innen.

Weitere Infos unter Modul 1 Yoga-Grundausbildung . Für alle die den Abschluss: Yogateacher (200 Stunden) der Yoga-Alliance absolvieren möchten ist unsere Weiterführung bzw. Vertiefung von Modul 2 geeignet.

Weiterführende Links zum Thema:

Zu den News

Archive

Kategorien

Schlagwörter

Weitere Artikel